Der Kasper

Punch, Pulcinella oder Pickelhering…

Nach E. Raabe stammen die ersten Nachrichten über Handpuppenspiele aus dem 16. Jahrhundert und zwar aus Italien. Die Herkunft der Kasperfigur von da lässt sich auch an dem schon erwähnten Beinamen „Putschenelle“ feststellen, der von dem Piccinella der altitalienischen Literatur (heute pulcinella) herrührt. In England lebt der derbe Spaßmacher unter dem Namen „Punch“, eine Abkürzung von dem französischen Polchinell und in Holland als „Pickelhering“ seit dem 18. Jahrhundert bis heute fort. Den Namen Kasper, als der die lustige Figur bei uns bekannt ist, hat sie jedoch in Österreich erhalten. Die Benennung „Hanswurst“ kommt in der deutschen Literatur zuerst 1519 vor…..

….mit dem Puppenspiel auf das Engste verknüpft ist das Kasperltheater. Es ist wieder gesellschaftsfähig geworden. Viele haben Kasperl, den Liebling der Jugend, schon für tot gehalten. Mit stiller Wehmut hat so mancher des tapferen Helden gedacht, der auf der Kirchweih, dem Jahrmarkt in irgendeiner Ecke seine furchtlosen Taten verrichtete. Das war immer ein Gedränge vor dem primitiven Theater. Wie jauchzten die Kinder, wenn Kasperle Tod und Teufel, Häscher und Räuber oder irgend einen Bösewicht mit der Peitsche weidlich verprügelte…..

(Quelle: aus 100 Jahre DER KOMET)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.